Diakoniestiftung im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum

Die Diakoniestiftung ist Sprecher und Fürsorger der Armen unseres Kirchenkreises.

1396257526.xs_thumb-

Abschlussbericht zur Badekartenaktion 2017 im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum

 Kostenloser Freibadbesuch für Kinder aus einkommensschwachen Familien im Südkreis Nienburg

Ab Mai konnten Eltern mit geringem Einkommen beim Diakonischen Werk im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum für ihre Kinder kostenlose Saisonbadekarten für die Freibäder beantragen.

Aus der Erkenntnis heraus, dass Kinder aus einkommensschwachen Familien in der Regel keine Urlaubsfahrten unternehmen und für viele dieser Familien bereits der Erwerb einer Saisonbadekarte eine finanzielle Herausforderung darstellt, wollte die Diakoniestiftung des Kirchenkreises mit diesem Projekt benachteiligte Kinder in den Sommermonaten unterstützen. So wurde sichergestellt, dass diese Kinder mit ihren Alterskameraden, die bei schönem Wetter ins Freibad gehen, die Ferien gemeinsam verbringen konnten und natürlich ermöglichte die Aktion den Kindern auch einen Erholungswert im Nahbereich.

Die Diakoniestiftung finanziert diese Badekartenaktion bereits seit einigen Jahren.

Finanziert wurde die Badekartenaktion mit 3.500 € von der Diakoniestiftung des Kirchenkreises.  Durch eine Plakatkampagne mit ansprechendem Foto, Begleitartikel in der lokalen Tageszeitung „Die Harke” und in den örtlich erscheinenden Gemeindebriefen  wurde das Angebot der Öffentlichkeit bekannt gemacht. Begleitend wurden Kindergärten, Kindertagesstätten, Grundschulen mit Informationsmaterial ausgestattet. Auch über Aushänge beim Verein Nienburger Tafel e.V., in den  Freizeitbädern und bei verschiedenen sozialen Kooperationspartnern wurde auf das Angebot hingewiesen.

Zum Abschluss der Aktion konnte Clemens Becker,  der Sozialarbeiter des Diakonischen Werkes in Stolzenau, berichten, dass es über 200 Kindern durch diese Aktion möglich war, ihre Sommerferien im örtlichen Freibad zu verbringen.

v.i.S.d.P.: Ingo Krause, Diakoniebeauftragter im KK Stolzenau-Loccum

Rotdornweg 22, 31606 Warmsen; mail: Ingo.Krause@evlka.
1502373941.medium

Bild: Diakonisches Werk

1396257526.xs_thumb-

Diakoniestiftung finanziert Badekarten

In dieser Woche präsentierten Hartmut Willig, der Vorsitzende der Diakoniestiftung, und Kirchenkreis-Sozialarbeiter Clemens Becker das Plakat zur diesjährigen Badekartenaktion. Die Diakoniestiftung möchte, dass Kinder aus Familien mit wenig Einkommen während der Sommermonate die Freibäder besuchen können. „Wir möchten Teilhabe ermöglichen!“ sagt Hartmut Willig und weist darauf hin, dass die Stiftung in diesem Jahr auch Schwimmkurse finanziert.

Clemens Becker berät im Diakonischen Werk Menschen in sozialrechtlichen Fragen und weiß um die Probleme, vor denen  Familien mit geringem Einkommen stehen. „Da sprengt der Kauf einer Saisonkarte oder die Teilnahme an einem Schwimmkurs ganz schnell den Etat“, sagt er.  Ab Anfang Mai bearbeitet er  im Diakonischen Werk in Stolzenau, Lange Str. 47, für die Diakoniestiftung  die Anträge.

Text: Pastor Ingo Krause
Foto: Elisabeth Wiegmann


1495016498.medium_hor

Bild: Elisabeth Wiegmann

1396257526.xs_thumb-

Wilma Oderbein aus dem Kuratorium Diakoniestiftung verabschiedet

Gehen, Hören, Bitten – diesen Dreischritt arbeitete Pastor Dr. Burkhard Meyer-Najda am vergangenem Sonntag im Diakoniegottesdienst in Leese als diakonische Schrittfolge aus dem vorgegebenen Predigttext heraus. Konkretisiert wurden diese Überlegungen durch Pastor Ingo Krause, den Diakoniebeauftragten des Kirchenkreises Stolzenau-Loccum, der aus der vielfältigen diakonischen Arbeit in den 15 Kirchengemeinden berichtete. Eindrücklich vermittelte Vera Droste, Pflegedienstleitung der Diakoniesozialstation, den Gottesdienstbesuchern im Leeser Gemeindehaus einen Einblick in das Innenleben einer demenzerkrankten Seniorin.

Danach stand der Dank für engagierte Mitarbeit in der Diakonie im Mittelpunkt. Marion Kohlmeyer arbeitet seit 25 Jahren als Kursachbearbeiterin im Diakonischen Werk in Stolzenau und betreut darüber hinaus die Suppenküche und das Weltcafe. Pastor Ingo Krause dankte Frau Kohlmeyer für ihren langjährigen und zuverlässigen Dienst und würdigte ihre Freundlichkeit und Offenheit in der  Beratungsarbeit. Zum Dank und als Zeichen der Wertschätzung überreichte er Marion Kohlmeyer das goldene Kronenkreuz der Diakonie. Mit einem bunten Blumenstrauß, den der Stiftungsvorsitzende Hartmut Willig überreichte, wurde Wilma Oderbein nach 2 Legislaturperioden  aus der Mitarbeit im Vorstand der Diakoniestiftung verabschiedet. Pastor Krause bezeichnete die Landesbergerin als diakonisches Urgestein, denn seit 1986 hatte Frau Oderbein sich im Diakonieauschuss und Kirchenkreisvorstand für diakonische Anliegen eingesetzt. Zudem hätte sie auch im „Brot für die Welt“-Ausschuss und in der Partnerschaftsarbeit stets die weltweite  Diakonie im Blick gehabt. Im Anschluss an den Gottesdienst lud der Kirchenvorstand zu einem Kirchkaffee ein, bei dem es zu angeregten Gesprächen kam.

Text und Foto: Pastor Ingo Krause
1485243002.medium

Bild: KK Stolzenau-Loccum

1396257526.xs_thumb-

Tannenbäume aus Rindenholz

Wann?
21.11.2016, 10:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Elisabeth Wiegmann
„Kennen Sie eigentlich die Weihnachtsartikel aus Rindenholz, die von den Mitgliedern des Kuratoriums Diakoniestiftung zugunsten der Stiftung verkauft werden?“ Wilfried Buschhorn vom Kuratorium wird am Montag dem 21.11. und Dienstag dem 22.11.16 in Stolzenau im Magro (Stolzenau, Am See) die Holzartikel verkaufen.
Montag 21.11.16 bietet er von 10 bis 15 Uhr Holztannenbäume Sterne, Hirsche und Herzen aus Rindenholz an, zusätzlich noch Weihnachtliche Postkarten von der St. Jacobi-Kirche und das neu erschienene Lutherheft „Luther auf’s Maul geschaut“.
Dienstag 22.11.16 ist er von 13 bis 17 Uhr bei Magro mit seinen Verkaufsstand in Stolzenau.
Weiter verkauft das Kuratorium auf dem Adventsmarkt in Loccum am 26.11.16 und auf dem Weihnachtsmarkt in Stolzenau am 10.12. und 11.12.16 Kunst und Kulinarisches zugunsten der Diakoniestiftung.
Text und Fotos: Elisabeth Wiegmann
Wo?
Magro
Schinnaer Landstr. 71
31592 Stolzenau
1396257526.xs_thumb-

Guter Erlös für die Diakoniestiftung am Reformationstag

„Mit solch einem großen Ansturm haben wir nicht gerechnet“ so Dörte Zieseniß von der Diakoniestiftung. Sie und Ilse Klein-Schumacher von der Musikstiftungen boten am Reformationstag die neu erschienenen Lutherhefte „Luther auf’s Maul geschaut“ zum Verkauf an. Das Geschenkheft kam pünktlich zum Beginn des Reformationsjahres frisch aus dem Druck. Es wurde ein Erlös von 380 € für beide Kirchenkreisstiftungen erzielt.

Superintendentin Dr. Goldhahn-Müller, Hartmut Willig und die Mitglieder der Diakoniestiftung freuen sich sehr.

Text und Fotos: Elisabeth Wiegmann





Bild: Elisabeth Wiegmann

1396257526.xs_thumb-

Rückblick auf die Diakoniewoche

 „Die Diakoniewoche war eine runde Sache!“ resümierte Pastor Ingo Krause, der Diakoniebeauftragte  des Kirchenkreises Stolzenau-Loccum, im Rückblick auf eine Vielzahl von Veranstaltungen, die durch den  September hindurch in den verschiedenen Arbeitsfeldern der Diakonie durchgeführt worden sind.

Das Diakoniefrühstück und auch das Frauenfrühstück der Kulturen waren gut besuchte Veranstaltungen, die zu regem Austausch der Beteiligten geführt haben. Die Erzieherinnen des ev. Kindergartens „Die Arche“ hatten die Diakoniewoche genutzt, um Eltern und Interessierten Einblick in die religionspädagogische Arbeit zu geben und das Möbellager hatte ein Wochenende lang einer großen Anzahl von Gästen seine Türen geöffnet und zu Kaffee und Kuchen geladen.

Die Südkreisgemeinden Essern, Lavelsloh, Uchte und Warmsen hatten den Kirchenkreis Sozialarbeiter Clemens Becker in den Diakoniegottesdienst eingeladen und ihn zu seiner Arbeit ausgiebig interviewt. Und natürlich wurde von den Gottesdienstbesuchern aus vollem Herzen die Diakonie-Hymne zu den Gitarrenklängen von Pastor Burkhard Meyer-Najda geschmettert. Für die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden in den Pflegeeinrichtungen und Besuchsdiensten wurde von der Diakoniestiftung der Schauspieler Andreas Bentrup eingeladen, der mit seinem Stück „Sterben lernen“ zum Nachdenken über den Umgang mit dem eigenen Tod anregte.

„Diakonie – bedeutet mit dem Herzen sehen“ zitiert Pastor Ingo Krause in seinem Rückblick die Diakonie-Hymne „und die Diakoniewoche war mal wieder eine hervorragende Sehhilfe!“

Text und Fotos: Pastor Ingo Krause




Bild: KK Stolzenau-Locum

1396257526.xs_thumb-

Erneute Badekartenaktion der Diakoniestiftung

„Jetzt wird wieder plakatiert!“ kündigt Hartmut Willig, der Vorsitzende der Diakoniestiftung im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum an. Das Kuratorium hat 2.500 Euro für die neue Badekartenaktion bereitgestellt, damit Kinder aus Familien mit geringem Einkommen den Sommer im Freibad verbringen können. Anträge für die Saisonbadekarte für eines der Freibäder im Südkreis sind im Diakonischen Werk in Stolzenau, in der Langen Straße 47, erhältlich.

Der Diakoniebeauftragte im Kirchenkreis, Pastor Ingo Krause, hofft, dass durch die Plakataktion viele von diesem Angebot erfahren und ihren Kindern einen schönen Sommer ermöglichen.

„Gerne nehmen wir auch Zustiftungen entgegen, um der seit Jahren steigenden Nachfrage gerecht zu werden.“, sagt er.

Text und Foto P. Ingo Krause

 


1465486533.medium

Bild: KK Stolzenau-Loccum

1396257526.xs_thumb-
Prämierung der Videobeiträge

Hier geht es zum Beitrag der Warmser Konfirmanden "Brich mit den Hungrigen dein Brot":

1396257526.xs_thumb-

Diakoniestiftung prämiert Videobeiträge

 Der Oskar der Diakoniestiftung glänzte zwar golden, hatte aber, anders als sein Namensvetter in Hollywood, die Gestalt eines Osterhasen. Am vergangenen Freitag begrüßte ein gutgelaunter Hartmut Willig die Gäste des Filmabends der Diakonie, um die Beiträge des Videowettbewerbs der Diakoniestiftung im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum vorzustellen und zu prämieren.

 „Die kreative Vielfalt der eingereichten Videofilme spiegelt die unglaubliche Vielfalt der diakonischen Arbeit wieder. Wir freuen uns, dass junge Menschen sich mit dem Auftrag Jesu auseinandersetzen und überlegen, wie sich die Werke der Barmherzigkeit in unserer Zeit umsetzen lassen.“

Im vergangenen Jahr hatte die Diakoniestiftung  Konfirmanden- und Jugendgruppen aufgerufen, Videobeiträge zu den Werken der Barmherzigkeit einzureichen und Geldpreise für die Jugendarbeit in Aussicht gestellt. 

Für die Jury konnten die Loccumer Moderatorin Anne Sator, die Kursachbearbeiterin des Diakonischen Werkes Marion Kohlmeier und Gunter Rahlfs, der Geschäftsführer der Diakoniesozialstation und des Curazentrums Uchte, gewonnen werden. Zusammen mit dem Stiftungsvorsitzenden Hartmut Willig stand die Jury vor der schweren Aufgabe, die eingereichten Beiträge zu prämieren. Als Sieger wurde nach einer spannenden Präsentation aller Filme die Konfirmandengruppe aus Warmsen ausgerufen, die an einem Blocktag die Werke der Barmherzigkeit als Rap, als Puppenspiel und als grafische Sequenz umgesetzt hatte. Den zweiten Platz gewannen die Konfirmanden aus der Kirchengemeinde Rehburg mit einem Film, in dem ein Jugendlicher von der Hilfe berichtet, die er nach einem Sportunfall erhalten hat. Mit Platz 3 wurde die Geschichte vom barmherzigen Samariter prämiert, die von den Konfirmanden aus Schinna/Stolzenau auf die Straßen von Schinna verlegt wurde. Bei den Aufnahmen sind keine Mühen gescheut worden, sogar ein Rettungswagen kam zum Einsatz. Einen interessanten Diakonie-Rundgang durch die Angebote von Kleiderladen, Nienburger Tafel, Diakoniefrühstück und Diakonischem Werk bot die Stolzenauer Konfirmandengruppe mit ihrem Beitrag.

„Die Jury hat sieben Beiträge zu bewerten gehabt – und Gewinner ist die Diakonie!“,

erklärte Hartmut Willig in seinem Dankeswort an die Teilnehmenden. Begleitet wurde der kurzweilige Abend im Stolzenauer Haus der Kirche von Kirchenkreiskantor Andre Hummel am Klavier.

Hier geht es zu dem Siegervideo schnippschnapp:



Foto „Prämierung Gruppenbild 1“

Unterschrift: Die Teilnehmer des Videowettbewerbes mit Hartmut Willig, Vorsitzender der Diakoniestiftung

 

Foto „Prämierung Oskars“

Unterschrift: Zusammen mit einem Geldpreis erhielten die Gruppen einen „Diakonie-Oskar“

Text und Fotos: Pastor Ingo Krause




Bild: KK Stolzenau-Loccum

1396257526.xs_thumb-

Videowettbewerb der Diakoniestiftung

 

Die Würfel sind gefallen, die Jury hat sich entschieden! Am 11.03.2016 ab 18:00 Uhr werden alle eingereichten Videobeiträge zum Wettbewerb „Die Werke der Barmherzigkeit“ im Haus der Kirche in Stolzenau gezeigt.

Es sind 7 Beiträge von Konfirmandinnen und Konfirmanden aus den Kirchengemeinden Rehburg, Schinna, Stolzenau und Warmsen eingereicht worden. Alle Gruppen haben die Aufgabe in sehr unterschiedlicher Weise durch ihre Videoaufnahmen dargestellt. So ist es den Jurymitgliedern Frau Kohlmeier aus Stolzenau, Frau Sator aus Loccum, Herrn Rahlfs aus Uchte und mir wirklich nicht leicht gefallen die Beiträge zu bewerten.

Insgesamt wurde deutlich, dass alle beteiligten „Konfis“ sich intensiv mit dem Thema der Barmherzigkeit auseinandergesetzt hatten. Das ist schon mal eine  große Anerkennung für alle Beteiligten wert! Vielen Dank an euch „Konfis“!

Wir möchten alle beteiligten Gruppen zur Preisverleihung bei Getränken und Musik in Stolzenau begrüßen. Eine herzliche Einladung geht natürlich auch an die Eltern, sowie an interessierte „Konfis“ aus anderen Gemeinden in unserem Kirchenkreis.

Das Kuratorium der Diakoniestiftung freut sich schon jetzt auf einen schönen Abend mit allen Gästen.

 

Hartmut Willig

Vorsitzender der Diakoniestiftung im Kirchenkreis Stolzenau - Loccum

 





1454586701.medium_hor

Bild: KK Stolzenau-Loccum

Weitere Posts anzeigen